Imprimer

AUFTRAG

Geschichte

Das Museum Yverdon und Region ist eines der ältesten Museen des Kantons Waadt, denn seine Gründung geht auf die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts zurück. Einer der berühmtesten Waadtländer Intellektuellen des 18. Jahrhunderts, der Yverdoner Pfarrer und Geologe Elie Bertrand (1713-1797), händigte 1764 der Yverdoner Wirtschaftskammer einige seiner Mineralien und Fossilien aus. Er wollte damit einen Beitrag zur Allgemeinbildung seiner Mitbürger leisten. Nach Bertrands Tod ging seine gesamte naturhistorische Sammlung an die Wirtschaftskammer über, die mittlerweile zum Literaturverein geworden war.
Im Hinblick auf ein möglichst umfassende Sammlungergänzte das noch kleine Museum im Laufe des folgenden Jahrhunderts seine Bestände laufend mit naturhistorischen Objekten und Kunstgegenständen. Besonders in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts trug der damalige Museumskonservator Louis Rochat (1824-1882) mit seiner archäologischen Forschungstätigkeit in und um Yverdon viel zur Aufwertung des Museums bei.
Nach den Funden von 1903 beim Castrum, das unter der Leitung des Kantonsarchäologen Albert Naef ausgegraben worden war, wurde beschlossen, das Museum einer unabhängigen Gesellschaft anzuvertrauen: der Bibliotheksgesellschaft, dem ehemaligen Literaturverein. 1904 schliesslich wurde der Museumsverein Yverdon gegründet, den man 1923 in „Museumsverein des alten Yverdon“ umtaufte. 1953 verlieh der Kanton Waadt der Yverdoner Institution den Status eines offiziellen Museums. Als solches beherbergt das Museum das gesamte archäologische Material der römischen Epoche aus dem ehemaligen „Bezirk Yverdon“. Ebenfalls hier aufbewahrt werden die Fundstücke der Orte Yverdon und Cheseaux-Noréaz aller anderen Epochen.
Weil der Katalog an Sammlungen zu umfangreich geworden war und zu verzetteln drohte, erklärte 1998 die Museumsleitung die Archäologie und die Geschichte der Region als Kerngeschäft des Museums. Deshalb wurden die naturhistorischen Sammlungen an die zuständigen Museen übergeben, blieben jedoch im Besitz des Museumsvereins.
2001 stellte eine Wende in der Organisation des Museums dar: Die Stiftung „Museum Yverdon“ wurde gegründet und war neu für die Geschäftsführung des Museums verantwortlich, währenddessen der „Verein der Freunde des Museums Yverdon“ das Museum in seinen Aktivitäten unterstützen sollte.

Mission

Nebst einer umfangreichen Sammlung an regionalen archäologischen Fundstücken, sind im Museum ebenfalls mehrere tausend Objekte aus der Kultur- und Kunstgeschichte Yverdons und Region aufbewahrt. Es handelt sich hauptsächlich um ikonografische Werke – Zeichnungen, Aquarelle, Stiche, Ölgemälde, Fotografien und alte Postkarten. Sie zeugen vom früheren Alltagsleben, von Handwerkstraditionen und ersten industriellen Anfertigungen. Hinzu kommen rund 400 Objekte aus dem alten Ägypten sowie einige schöne ethnografische Artefakte von Yverdonern, die im Ausland gelebt haben.
Das Museum ist der Hort des materiellen Andenkens der Region Yverdon und hat die Aufgabe, dieses Andenken zu bewahren und es fortlaufend zu ergänzen. Eine weitere Aufgabe besteht darin, dieses vielfältige Erbe der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, indem Ausstellungen, Veranstaltungen mit pädagogischem Hintergrund organisiert oder Publikationen veröffentlicht werden. Schliesslich ist das Museum auch ein Forschungs- und Dokumentationszentrum für Wissenschaftler, Studierende, Schüler oder interessierte Privatpersonen.

Organisation

Seit 2001 leitet die Museumsstiftung das Museum Yverdon und Region. Die Stiftung wird unterstützt durch den Verein der Freunde des Museums Yverdon (AMY - www.amyverdon.ch).

Festangestellte
France TERRIER, Direktorin und Konservatorin
Sophie HEIM, Administrator
Marc BATALLA, Techniker

Beirat der Museumsstiftung
M. François BRUAND, Präsident und Vertreter des Vereins der Freunde des Museums Yverdon (AMY)
Mme Nathalie SAUGY, Vize-Präsidentin und Vertreterin der Gemeinde Yverdon
M. André RAIMOND, Kassier und Vertreter des AMY
M. Lionel PERNET, Vertreter des Kantons Waadt
Mme Elisabetta GABELLA, Vertreterin der Gemeinde Yverdon
M. François MENNA, Vertreter des AMY
M. Frédéric ROHNER, Vertreter der Gemeinden des Distrikts Yverdon
M. Daniel WASNER, Vertreter des AMY
Mme Pascale FISCHER durch den Rat ernanntes Mitglied.

Jahresberichte auf Französisch

LE VISITEUR 3/2012 (pdf-Format)
LE VISITEUR 2/2011 (pdf-Format)
LE VISITEUR 1/2010 (pdf-Format)
Rapport d’activité pour l’année 2009 (pdf-Format)
Rapport d’activité pour l’année 2008 (pdf-Format)
Rapport d’activité pour l’année 2007 (pdf-Format)
Rapport d’activité pour l’année 2006 (pdf-Format)
Rapport d’activité pour l’année 2005 (pdf-Format)
Rapport d’activité pour l’année 2004 (pdf-Format)
Rapport d’activité pour l’année 2003 (pdf-Format)
Rapport d’activité pour l’année 2002 (pdf-Format)

QUI LIKE MY ?

Zum Seitenanfang